5 historische Orte, die Sie an der Algarve besuchen sollten

Es gab viele Menschen und Kulturen, die im Laufe der Jahrhunderte die natürliche Schönheit und den natürlichen Reichtum der Algarve erkannt und genutzt haben.

Die Phönizier, Karthager, Römer und die Araber, die die Region über 5 Jahrhunderte besetzt haben, haben Spuren hinterlassen, die heutzutage noch in der Architektur, Kultur und in den Ländernamen sichtbar sind. Die Algarve ist heute ein „Open-Air“-Museum, das von Osten bis zum Westen unzählige Monumente und historischen Orte „ausstellt“, die Sie bei einem Besuch in dieser Region nicht versäumen sollten.

Entdecken Sie nachfolgend 5 historische Orte an der Algarve und planen Sie schon jetzt Ihren nächsten Besuch in der Region!


Burg von Silves

Silves war für eine lange Zeit die Hauptstadt der Algarve. Von 700 bis 1.200 n. Chr. wurde Silves von den Arabern, die die Region besetzt hatten, als strategisches Zentrum der Region genutzt. Heutzutage sind immer noch Spuren der arabischen Besiedlung zu sehen. Die über 1.000 Jahre alte Burg befindet sich an einem strategischen Ort auf dem höchsten Berg der Stadt. Obwohl sie im Laufe der Jahre durch mehrere Erdbeben zerstört wurde, hat man die Burg in den 40er-Jahren wieder saniert, wodurch die ursprünglichen Merkmale wiederhergestellt wurden und sie heutzutage eine der am besten erhaltenen Burgen in Portugal ist.

Altstadt von Tavira

Entlang der Ufer des Flusses Gilão gelegen, ist Tavira einer der charmantesten Städte der Algarve. Ihr historisches Zentrum ist voller Museen, Kirchen, uralter Gärten und es gibt hier sogar noch Spuren der römischen und arabischen Besatzung. Besuchen Sie die Kirche Santa Maria do Castelo, die im 13. Jh. an der Stelle einer ehemaligen Moschee errichtet wurde, gehen Sie im öffentlichen Garten spazieren, bewundern Sie die wunderschönen Aussichten über die Stadt von den Türmen der Burg aus, überqueren Sie den Fluss auf der alten Brücke und schlendern Sie ziellos auf den charmanten Kopfsteinpflasterstraßen treiben.

Römische Ruinen von Milreu (Estói)

In Estói, in Faro, gelegen, sind die Ruinen von Milreu eine der interessantesten und bedeutendsten Spuren der römischen Besatzung in der Algarve. Sie wurden 1877 entdeckt und im Jahr 1910 zum nationalen Erbe erklärt. Hier können Sie sehen, was von einem alten Herrenhaus, einer Weinpresse, einem Badehaus, landwirtschaftlichen Infrastrukturen und von einem Tempel, der als privates Kultzentrum diente, übrig geblieben ist. Die Ruinen zeigen immer noch einige ihrer dekorativen Mosaike.

Burg von Paderne

In Paderne, in Albufeira gelegen, befindet sich die Burg von Paderne, auch bekannt als die Burg Almóada, eine der 7 Burgen, die auf der portugiesische Flagge dargestellt sind. Sie wurde von den Römern und den Arabern besetzt und letztendlich von der portugiesischen Krone, im Jahr 1218, zurückerobert. Ihre Ruinen haben eine charakteristische rote Farbe und in ihrem Inneren gibt es zahlreiche Spuren der arabischen und portugiesischen Architektur.

Kirche São Lourenço (Almancil)

Die Kirche São Lourenço dos Matos wird als „einer der größten Kunstschätze der Algarve“ betrachtet. In Almancil, in Loulé, gelegen, stammt die Kirche aus dem 18. Jh. und ist besonders bekannt für ihre prachtvoll verzierten Innenräume mit wunderschönen Mosaiken in blauen Tönen, die die Lebensgeschichte des heiligen Laurentius erzählen.