Restaurant Atlântico eröffnet wieder und setzt auf die ursprüngliche, regionale Küche

Die kulinarischen und kulturellen Wurzeln der Algarve stehen im Mittelpunkt des neuen Food-Konzepts, das Küchenchef Pedro Pinto im Fine-Dining Restaurant Atlântico im VILA VITA Parc Resort & Spa umsetzt.

Einflüsse aus Zeiten der Eroberungen und Entdeckungen und das über Jahrhunderte gewachsene Erbe der Region finden sich in den modern interpretierten Gerichten. Die typischen Zutaten, von denen einige schon fast in Vergessenheit geraten sind, baut Küchenchef Pedro in den Hotelgärten an oder bezieht sie von kleinen Herstellern und lokalen Lieferanten. Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität der Produkte haben dabei oberste Priorität und gehen einher mit der Philosophie des VILA VITA Parc, die ebenso auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.

Dynamisch, kreativ und von hoher Qualität – so definiert Chef Pedro Pinto seine Gerichte, für die er sich von der Natur inspirieren lässt und die mit den feinen Aromen der Zutaten und der nachhaltigen Küche leben. Für ihn, der im Laufe seiner Karriere bereits in verschiedenen Sterne-Restaurants gearbeitet hat – darunter das AbAC*** in Barcelona, Vila Joya** an der Algarve und The Yeatman** in Porto –, steht die Rückbesinnung auf die Wurzeln der regionalen Küche im Vordergrund seines Schaffens. So kommen im Altlântico beispielsweise Rote Beete Tatar, Carolino de Alcácer do Sal, ein Reisgericht mit roten Garnelen und Muscheln, oder mit dem Cozido ein portugiesischer Eintopf aus Kichererbsen, Süßkartoffeln und Rüben, auf den Teller.

Das Atlântico Restaurant, das Frühstück und Dinner serviert, ist eines von elf Restaurants und sechs Bars in der kulinarischen Welt des VILA VITA Parc (@culinaryworldofvilavita), die eine große gastronomische Bandbreite offeriert. Die Restaurants arbeiten weitestgehend mit der „farm to fork“-Philosophie, die auf Saisonalität und Regionalität der Zutaten basiert, und so werden beispielsweise eine Vielzahl der Bio-Produkte, inklusive der Fleischwaren, vom zum Hotel gehörenden ökologischen Land- und Weingut im Altentjo, der Herdade dos Grous, bezogen.